Gründung und die ersten Jahre des Spielmannszuges

Gründung und die ersten Jahre des Spielmannszuges

Gründung und erste Jahre des Spielmannszuges (1906-1914)
Im Jahr 1906 gründeten 6 Reservisten den Spielmannszug Züschen. Während ihrer zweijährigen Dienstzeit als Spielleute im kaiserlichen Heer, hatten sie Freude an der Flöten- und Trommelmusik gefunden. Deshalb entschlossen sie sich über ihre Militärzeit hinaus, ihr neues Hobby auch in der Heimat weiterhin zu pflegen.
Die Gründungsmitglieder waren:

Clemens Kleinsorge

Franz Tielke (Nuhnetals) (Brauns)

Franz Peis (Walters) (Schreibers)

Fritz Kappen

Fritz Oberließen (Hobelandes, Großvater vom heute aktiven Mitglied Karl-Heinz Oberließen)

Jakob Wahle (Frosches, Vater vom Albert)

Heute, 100 Jahre später, gilt unsere Bewunderung für den Mut und die Intuition unserer Vereinsgründer. Zunächst trat man als musikalische Abteilung des örtlichen Kriegervereins auf. Die Instrumente wurden deshalb auch vom Kriegerverein gestellt.
Der Vereinswirt des Kriegervereins, Theo Schauerte, stiftete den nötigen Tambourstab. Clemens Kleinsorge, der während der Militärzeit zum Regiments- Tambourmajor ausgebildet wurde, führte das kleine Korps an. Das musikalische Repertoire bestand aus der Marschmusik des kaiserlichen Heeres.
Die Auftritte beschränkten sich zunächst nur im Rahmen der Veranstaltungen des Kriegervereins Züschen. Bemerkenswert ist ein Kreistreffen aller Kriegervereine des Kreises Brilon im Jahre 1910 in Brilon, zudem nur der Kriegerverein Züschen mit einer eigenen „Knüppel-musik” angetreten war.
Der Lehrer der Volksschule Züschen, Theodor Heimanns, regte 1912 an, dass eine Schülergruppe der Oberstufe das Flöten- und Trommelspielen erlernen sollte. Prompt übernahmen Clemens Kleinsorge und Fritz Kappen die Ausbildung. Die Instrumente wurden von der Gemeinde Züschen beschafft.

Der Spielmannszug um 1912
Der Spielmannszug um 1912

Die jugendlichen Musiker begleiteten die 1914 einberufenen Soldaten mit klingendem Spiel zum Bahnhof. Aber auch sie mussten fast alle noch den Soldatenrock anziehen. Zwei von ihnen konnten während der Ausbildung den Dienst bei Spielleuten ableisten. Hermann Stockhausen (Hermanns) als Flötist, und Jakob Völlmecke (Winters) als Trommler.

Der Spielmannszug vor den Mitgliedern der Feuerwehr um 1920
Der Spielmannszug vor den Mitgliedern der Feuerwehr um
1920