2004 – Königsjubiläum vom „Becken-Klaus“
Ständchen bei unserem Ehrentambourmajor Will Völlmeke

2004 – Königsjubiläum vom „Becken-Klaus“

Bereits im Vorfeld der Generalversammlung hatten wir anlässlich des 50. Geburtstags von Karl-Heinz Oberließen den ersten Auftritt des Jahres. Es folgte die interne Fastnachtsfeier, zu der auch wieder einige ehemalige Mitglieder begrüßt werden konnten. Nach einem Jahr Abstinenz feierten wir mit der Dorfgemeinschaft wieder den Dorfgemeinschaftsabend und unterstützten den Rosenmontagsumzug musikalisch.

Beim Osterkonzert kam der vom ersten Vorsitzenden umgebaute Amboss zum Einsatz. Es wurde die „Aambosspolka” und das Musikstück „Der kreuzfidele Kupferschmied” aufgeführt. Ende April fuhren wir gleich zweimal nach Winterberg: Samstags zur Jubiläaumsveranstaltung des Tambourkorps Winterberg und am Sonntag zum Stadtmusikfest. Aus terminlichen Gründen fand bereits am 08. Mai das Kinderschützenfest in Züschen statt. Am darauf folgenden Sonntag ging es früh morgens ins „Ländchen” nach Dotzlar. Ein gelungenes Frühschoppenkonzert erwartete uns.

Kurzfristig hatten wir beschlossen, am Samstag darauf den Berger Schützen zum 40. Vereinsjubiläum zu gratulieren. Gegen 21.15 Uhr marschierten wir in die Halle. Sichtlich gerührt begrüßten uns die Schützenbrüder und wir freuten uns über die gelungene Überraschung.

Am 23.05. fand ein Konzert des Jugendspielmannszugs in der Winterberger Pforte statt. Leider waren aufgrund starker Schneeschauer überhaupt keine Zuschauer dort, so dass nach drei Stücken das Konzert abgebrochen wurde. Mit dem Auftritt beim Schützenfest in Hesborn begann für uns die eigentliche Schützenfestsaison 2004. Nach Rückkehr aus dem „Kuckucksdorf” schauten sich einige bei Pizza im Übungsraum noch das Endspiel der Fußballeuropameisterschaft an.

In Neuastenberg haben wir in all den Jahren (seit 1959) immer extreme Wetterverhältnisse beim Umzug erlebt. In diesem Jahr waren zu Beginn des Festzuges dunkle Wolken aufgezogen. Nachdem das Königspaar in den Festzug aufgenommen worden war, regnete es aus allen „Kübeln“. Die Kranzniederlegung am Ehrenmal wurde nicht durchgeführt. Trotzdem waren alle so durchnässt, dass einige Damen kurz nach Züschen fuhren, um sich umzuziehen. Mancher nutzte auch den Toilettenhände-trockner als Fön. Trotz allem war es aber wieder ein toller Nachmittag, da das Neuastenberger Schützenvolk sich durch das Wetter die Stimmung nicht vermiesen ließ. In Siedlinghausen führte man wie immer den Sonntagsfestzug an. Direkt nach Ankunft in der Siedlinghäuser Schützenhalle regnete es hier ebenfalls wie aus Eimern. Diesmal konnten wir aber gerade noch trockenen Fußes die Halle erreichen.

Mit einem Ständchen bei unserem Ehrentambourmajor, Willi Völlmeke, zu seinem 40. Königsjubiläum wurde das Schützenfest in Züschen eingeläutet.

Ständchen bei unserem Ehrentambourmajor Will Völlmeke
Ständchen bei unserem Ehrentambourmajor Will Völlmeke

Bereits einen Tag vorher gratulierten wir unserem Beckenschläger und ältesten Aktiven im Spielmannszug, Klaus Oberließen, zu seinem 25. Königsjubiläum. Dort wurde die Gelegenheit genutzt, sich für das bevorstehende Fest zu rüsten.

Bei schönem Sommerwetter führten wir wieder alle Festzüge an. Am Montag wurde Timo Oberließen Schützenkönig. Der Sohn von Klaus Oberließen ist mittlerweile ebenfalls als Aktiver in den Verein eingetreten und wird zum Beckenschläger ausgebildet.

Mitte August fand das Kartoffelbraten auf der Bullenwiese statt. Mit dem Schützenvorstand und dem Königspaar besuchte man Anfang September das Musikfest in Altenbüren. Der Musikverein Altenbüren hatte uns zum 50- jährigen Jubiläumsfest eingeladen.

Am Jahresende standen wieder tumusgemäß zwei Termine an: Die Sparfachleerung und die verlängerte Probe am vierten Adventssonntag schlossen das Vereinsjahr zünftig ab.