1997 – König „Jacky“ / Oktoberfest München

1997 – König „Jacky“ / Oktoberfest München

Sehr früh war in diesem Jahr der Karneval. Am 18. Januar waren fast alle Mitglieder und unsere „Oldies“ toll kostümiert zur Fastnachtsfeier im Speiseraum erschienen. Friedel Kießler bemerkte: „Schon komisch, im Dorf brennt noch die Weihnachts-beleuchtung und wir laufen im Kostüm herum.” Aber der Stimmung tat das keinen Abbruch und man feierte bis zum Läuten zur Frühmesse. Beim Rosenmontagszug traten unsere Frauen und Freundinnen als „Borgs-Scheunen Schnaps” verkleidet an. Natürlich wurde von diesem Getränk auch sehr viel gekostet.

Im Mai waren wir zum Jubiläum der Stadtkapelle in Hallenberg eingeladen. Während des Festzuges konnte Trommler Rudolf nicht mehr inne halten, und musste die Marschformation aufgrund eines dringenden Geschäftes verlassen. Der Strafgelderwart freute sich natürlich über diese nicht vorhersehbare Einnahme.

An Pfingsten wurde dem Neupriester Stefan Tausch nach seiner Primiz am Pfarrheim ein Ständchen gebracht. Die musikalischen Vereine aus Züschen waren in diesem Jahr mit der Durchführung des Stadtmusikfestes am 24. und 25. Mai betraut. Man hatte sich entschlossen, das Fest mit allen Gesangvereinen, allen Musikkapellen und Spielmannszügen der Stadt Winterberg an einem Tag durchzuführen. Mit einem Sternmarsch wurde dieses musikalische Ereignis eröffnet. Das darauf folgende Konzert war so konzipiert, dass immer zwei Vereine gleichzeitig auftraten. Alle Musikanten und Sänger führten erstmalig zum Abschluss des offiziellen Teils den Marsch „Westfalengruß” auf.

Im weiteren Verlauf des Abends hatte man eine Tombola mit tollen Preisen organisiert. Jedes Mitglied im Stadtmusikverband bekam ein Los und im Verlauf des Abends wurden die Gewinner ermittelt. Leider war die Haupfgewinnerin für eine Mallorcareise, Elvira Kappen aus dem Spielmannszug, nicht mehr anwesend. Das Los wurde also erneut gezogen (ärgerlich). Dafür freute sich unser „Major 2″ Ludger Wittrock umso mehr, als er ein Mountainbike
gewann. 

Am Sonntag startete eine Dorfpremiere zum Frühschoppenkonzert. Aus sangesfreudigen Mitgliedern der Züschener Musikvereine stellte Werner Völlmeke den neuen Chor „Lustige Dorfsänger“ vor. Der Gesangverein war über diesen personellen Zuwachs so begeistert, dass schon hohe Ablösesummen im Gespräch waren. Für dieses gelungene Musikfest erntete man seitens des Stadtmusikverbandes viel Lob und Anerkennung, die sich die Hochburg der Musikvereinigungen auf Stadtebene auch verdient hatte.

Weitere Auftritte folgten: Stadtfeuerwehrtag in Züschen, Kinderschützenfest, Konzert auf Webes Platz. Neuastenberg läutet bei uns traditionell die Schützenfestsaison ein. Nach den anstrengenden Tagen in Siedlinghausen begann dann das Hochfest in Züschen.

Höhepunkt war wie bei jedem Schützenfest das Vogelschießen. Nach einem spektakulären Zweikampf zwischen Musikverein und Spielmannszug, ging Lyraspieler Jochen Blüggel als stolzer Sieger hervor. Entsprechend wurde das Spielmannszugkönigspaar Birgit und „Jacky“ in der Schützenhalle gefeiert.

Ununterbrochen war man seit 1947 beim Sonntagsfestzug der Liesener Schützenbruderschaft dabei. Deshalb überraschte man die Liesener bereits am Samstagabend mit einem kostenlosen Festzugauftritt. Sonntags wurden wir für 50- jährige Treue mit einer Schiefertafel geehrt.

Leider erschienen zum Kartoffelbraten Ende August nur sehr wenige passive Mitglieder. Man freute sich deshalb sehr, Franz und Jakob Schnorbus aus Liesen begrüßen zu können. Eine Woche später war dann der Polterabend von Susanne und Ludwig Kleinsorge.

Konzert in München
Konzert in München

Erstmalig in der Geschichte des Vereins war Ziel unserer Fahrt das Oktoberfest in München. Am Freitag im Hotel außerhalb Münchens angekommen, wurde mit einer super Festmusik das Oktoberfest so richtig eingeläutet. Samstags ging es mit der S-Bahn zur Theresienwiese. Im „Paulanerzelt“ hatten einige Kameraden bereits für uns Plätze reserviert. Nach dem obligatorischen Fassanstich wurde in feucht, fröhlicher Stimmung auf dem größten Volksfest der Welt so richtig toll gefeiert. Am Sonntag führten wir ein kleines Konzert in den Straßen Münchens durch. Da wir keine Trachtenuniformen haben, konnten wir an dem Festzug nicht teilnehmen. Insgesamt war es eine der besten Vereinsfahrten, die wir im Laufe der Jahre erlebt hatten. Der Wunsch kam auf, diese Reise auf alle Fälle in den nächsten Jahren zu wiederholen.

Oans zwoa gsuffa...
Oans zwoa gsuffa…

Mit einigen Ständchen, u.a. beim ehemaligen Mitglied Josef Tielke und dem Besuch des Oktoberfestes in Langewiese, ging wieder ein ereignisreiches Vrereinsjahr zu Ende.