1981 – 75 Jahre Spielmannszug Züschen
Der Spielmannszug im Jubiläumsjahr 1981, 44 Mitglieder

1981 – 75 Jahre Spielmannszug Züschen

Der Spielmannszug im Jubiläumsjahr 1981, 44 Mitglieder
Der Spielmannszug im Jubiläumsjahr 1981, 44 Mitglieder

Nach den Karnevalstagen Anfang März bereitete man sich intensiv auf das bevorstehende Jubiläumsfest im Mai vor. Natürlich hatte der erweiterte Vorstand schon lange vorher mit den Vorbereitungen angefangen. Zum Jubiläumsgremium waren berufen: Reinhard Niggemann, Theo Oberließen, Bruno Oberließen, Josef Tielke, Günter Ante, Willi Völlmecke, Severin Kappen, Friedel Kießler und Reinhard Kappen. Mit einem Freundschaftstreffen am Freitag, 01. Mai wurde das Fest eröffnet. Nach dem Festumzug durch unser Dorf erfolgten die Konzertbeiträge der Gastvereine. Gegen Abend spielte die Züschener Band „El Condor” zum Tanz auf.

Am Samstag wurde um 17.45 Uhr beim Vereinslokal Lummen mit allen Züscher Vereinen und den befreundeten Schützenbruderschaften zum Kirchgang angetreten. Das Festhochamt, das den lebenden und verstorbenen Mitgliedern des Vereins gewidmet wurde, zelebrierte Dechant Johannes Schwarte. Im Anschluss wurde vor dem Ehrenmal gemeinsam mit dem Musikverein Züschen der „Große Zapfenstreich” aufgeführt. Reinhard MNiggemann gedachte der gefallenen und verstorbenen Spielleute mit einer Kranzniederlegung. Leider kam es bei dieser Outdoorveranstaltung immer wieder zu Schneeschauern, die eigentlich Anfang Mai auch im oberen Sauerland nicht mehr zu erwarten sind. Nach dem Marsch durch das Dorf zur Schützenhalle wurde man von vielen Gratulanten in kurzen Ansprachen geehrt.

 Ehrungen beim 75-jährigen Jubiläum
Ehrungen beim 75-jährigen Jubiläum

Der Musikverein Züschen spielte dann zum Festball auf, der erst in den frühen Morgenstunden endete. Für uns bedeutete dies, dass man um 06.00 Uhr bereits die Halle aufräumen musste, da ja ab 08.00 Uhr die Tambourkorps zum Wettstreit anreisen würden. Ab 08.00 Uhr erschienen die über 20 Spielmannszüge. Recht zügig wurden alle Auftritte durchgeführt. Nach der Siegerehrung und der Abfahrt aller Korps zog man gemeinsam in das Vereinslokal und ließ in „Lummen Kappelchen“ das Fest noch einmal Revue passieren.

Die Schützengesellschaft Winterberg hatte für dieses Jahr eine Absage für ihr Schützenfest an uns erteilt und so hatte man am dritten Sonntag im Juli mal frei. Ansonsten begleiteten wir aber die Schützen in Neuastenberg, Liesen und Züschen bei ihren Hochfesten.

Anfang September fuhren wir zum Wettstreit nach Schmallenberg. Das Tambourkorps Schmallenberg konnte ebenfalls in diesem Jahr das 75-jährige Bestehen feiern. Leider waren wir nicht gut vorbereitet, so dass mit einem guten Ergebnis kaum zu rechnen war, Doch bei der Siegerehrung errangen wir viermal den 2. Platz in der ersten Klasse. Nach der Ankunft in Züschen trugen Jochen Kießler, Andreas Schäfer, Michael VWöllmecke und Michael Kappen voller Stolz die errungenen Trophäen beim Marsch zum Vereinslokal. Dort wurde nach alter Väter Weise dieser Erfolg so richtig gefeiert.

Zwei Wochen später begaben wir uns auf die Jubiläumsreise zum Königssee. Alle waren nach Ankunft überwältigt von der Schönheit der Berge und des Sees. Leider konnte man das von dem Hotel nicht behaupten. Es war eine typische Touristenabsteige, die eigentlich nur zum einmaligen Besuch einlud. Außerdem stellte man fest, dass nach Abreise der Tagesgäste überhaupt nichts mehr passierte und die meisten Lokale um 22.00 Uhr schlossen. Allerdings wurde natürlich das Beste daraus gemacht. Mit der Generalversammlung am 30.10. wurde das Jubiläumsjahr beendet.

Ausflug ins Berchtesgadener Salzbergwerk 1981
Ausflug ins Berchtesgadener Salzbergwerk 1981